Review: Sennheiser Ambeo Smart Headset

Sennheiser hat bereits vor drei Jahren das Ambeo Smart Headset – ein binaurales InEar-Headset für iOS Geräte – vorgestellt. Wir haben die Alternative zum binauralen Kunstkopfmikrofon getestet und mit unserem Neumann KU81i verglichen.

AMBEO?

AMBEO ist kein Name für ein neues E-Auto, oder einen veganen Protein-Shake, weit gefehlt! Es ist der Name für eine ganze Produktwelt für professionelles „Immersive Audio“ (AR, MR, VR, etc.) aus dem Hause Sennheiser. Dazu zählen u.a. das bekannte AMBEO VR Mic, die kürzlich erschienene AMBEO Soundbar, Software Plug-Ins, aber auch andere Produkte aus gleichem Hause, wie der Kunstkopf KU100 vom Schwesterkonzern Neumann.

Smartes Kunstkopfmikrofon fürs eigene Ohr!

Wer Sennheiser kennt, weiß, dass alles was aus Wedemark (in der Nähe von Hannover) keine halben Sachen sind: Das AMBEO Smart Headset basiert auf einem InEar Ohrhörersystem mit eingebautem, binauralen Mikrofonset. Die Kapseln sind jeweils auf der Außenseite der Ohrbügel eingelassen. Somit fungieren es zusammen mit den Ohren und dem Kopf des Trägers als Kunstkopfsystem und sollen realistische, räumliche Stereoaufnahmen ermöglichen. Dabei sind diese kompatibel in der Wiedergabe mit beliebigen Stereo-Kopfhörern und Lautsprechern.

Das AMBEO Smart Headset entstand in einer Kooperation von Sennheiser mit dem amerikanischen Hersteller Apogee, die bekannt für ihre professionellen Audio-Interfaces für Mac, PC und iOS-Geräte sind. Bei der gemeinsamen Entwicklung hat man die PureDIGITAL-Technology, einer Wandlertechnologie (A/D, D/A) zur Elimierung von Signalrauschen und digitalem Clipping (Soft Limit), zum Einsatz gebracht.

 

Kann das AMBEO Smart Headset klanglich mit einem mehrere tausend Euro teurem Kunstkopf von Neumann mithalten? Wir haben es im Rahmen mehrere kleiner Tests herausgefunden. Dabei musste das Smart Headset sich auch im direkten Vergleich mit einem Neumann Kunstkopf messen.

Für wen eignet sich das Headset?

Es richtet sich an Content Creator, Musiker, Vlogger, aber auch an Profis aus Rundfunk und Fernsehen und eben auch Field Recordisten, wenn auch – wie immer – nie explizit erwähnt.

Wer also schon immer immersive, binaurale Klangaufnahmen oder Videos erstellen wollte, dabei aber bisher die Anschaffung und den Transport von einem Kunstkopf-Mikrofon samt Rekorder scheut und für den DIY nur reiner Behelf war, für den erfüllt sich vielleicht endlich ein kleiner Traum.

Achja: Musikhören und Telefonieren lässt sich mit dem AMBEO Smart Headset natürlich auch! Und das sogar ziemlich gut, dank der vollwertigen Steuerung über das Steuerelement, integriertem Mono-Mikrofon und Noise Canceling in den – typisch für Sennheiser – gut klingenden Ohrhörern! Man spart sich also ein weiteres Headset für diese Zwecke.

Lieferumfang

  • AMBEO Smart Headset
  • Ohradapter-Set (S, M, L)
  • Transportbeutel
  • Quick Start Guide

Technische Daten

Wenig dran, viel drin! Die technischen Daten lesen sich kurz und prägnant:

  • Farbe: weiß, schwarz
  • Anschlussstecker: Lightning
  • Audio-Übertragungsbereich: 15-22,000 Hz
  • Max. Schalldruckpegel: 112dB
  • Ankopplung an das Ohr: InEar
  • Kabellänge: 1,16m

Systemvoraussetzungen

Das Smart Headset wird ab iOS Version: 10.3.3 oder höher unterstützt und setzt als Schnittstelle  den Lightning-Anschluss voraus. Somit ist das Headset ausschließlich mit allen halbwegs aktuellen iPhones (ab iPhone 5), sowie iPads (ab iPad 5. Generation bzw. Air).

Laut Sennheiser ist eine Android Version in Entwicklung.

Die AMBEO iOS App

Über die kostenlose iOPS App „AMBEO SMART HEADSET“ lässt sich das alles vorkonfigurieren und steuern. Die App ist für den normalen Betrieb nicht notwendig, wir empfehlen sie jedoch definitiv zu installieren.

  • Smart Slider Konfiguration
  • Eingangspegel für die 3D-Aufnahme
  • Wechsel zwischen den EQ-Presets 
  • Konfiguration der transparenten Höreinstellung

Der SmartSlider kann individuell konfiguriert werden, z.B. für Mikrofonempfindlichkeit, zum schnellen Start der bevorzugten Audio- oder Video App, bis hin zum Umschalten des Interact-Modus für die Kommunikation mit Umgebung.

Sprachansagen helfen dabei auch ohne App den Status des Headsets nachvollziehen zu können: Änderungen, die über die Bedienelemente des AMBEO SMART HEADSETs vorgenommen werden, bestätigt das Headset akustisch. Natürlich kann dieses Feature über die App deaktiviert werden.

Der Eingangspegel für die Ohrbügel-Mikrofone kann in drei festen Werten eingestellt werden. Leider nicht manuell bzw. in individuellen Werten. Das ist leider ein Manko. So lässt sich der Pegel der Mikrofone nicht an die Aufnahmesituation anpassen.

Ebenso lässt sich das das direkte Mithören – hier „Situational Awareness“ aktivieren. Dies ist ein Vorteil gegenüber anderen Headsets und ein echter Sicherheitsfaktor: Mit „Transparent Hearing“ können die InEars im Ohr verbleiben und trotzdem lässt sich die gesamte Umgebung wahrnehmen, egal bei welcher Aktivität am iOS Device. Der Pegel lässt sich ebenso in drei Werten definieren: „Natural Level“, „Reduce Level“ und „Amplify Level“.

Oder aber man aktiviert „Active Noise Cancellation“ (kurz ANC) und filtert somit sämtliche Störgeräusche heraus. Ideal zum ungestörten Abhören der Aufnahmen, oder auf der Reise z.B. im Flugzeug.

Der EQ bietet 4 feste Presets (Flat, Bass, Hi-Fi, Spoken), sowie ein Zustrom Preset. Die Filterkurve wird dabei grafisch mit den Werten in Hz/kHz angezeigt.

Die App ist übersichtlich im Design und funktionierte bei unseren Tests ohne Abstürze oder Aufhänger.

Praxis

Wir haben das AMBEO Smart Headset in diversen Situationen getestet: In der Natur, im Auto auf der Fahrt zur Arbeit, im Flugzeug, im Urlaub am Mittelmeer, sowie zum Telefonieren und zum Hören von Musik und Podcasts.

Das Headset wirkt in der Praxis zunächst für ein solches relativ schwer, was am verhältnismäßig grossen Steuerelement liegt. Dies ist aber den umfangreichen Funktionen und der Wandlertechnik geschuldet, denn irgendwo muss ja die Technik verbaut werden.

Zur Inbetriebnahme muss nicht viel getan werden: AMBEO Smart Headset ans iOS-Device anschließen (es wird automatisch als Ein-/Ausgabegerät für Audio erkannt und aktiviert) und schon kann es losgehen

Wer noch keine professionelle Recording-Apps wie „TwistedWave“ besitzt, kann erste Aufnahmen mit Apples „Sprachmemos“, oder „GarageBand“ ausprobieren.

Die AMBEO Smart Headset App von Sennheiser ist für den Betrieb nicht unbedingt notwendig, wir empfehlen sie auf Grund diverser – nicht unwichtiger – Optionen zur Konfiguration gleich mit zu installieren, sie kostet eh nichts.

Die Ohrhörer des Headsets fallen durch einen satten Sitz im Ohr auf. Wem sie nicht auf Anhieb im Gehörkanal satt passen, der kann auf eine der mitgelieferten Ohradapter zurückgreifen. Dank der Bügel hinterm Ohr, sitzen die InEars sicher. So sind sie ideal gegen Herunterfallen beim Sport, oder unachtsamen Bewegungen 

Durch den satten Sitz im Ohr, empfindet man ein gewisses Gefühl der Abkapselung. Lärm wird etwas unterdrückt. Durch Aktivieren von „Situational Awareness“ in der App, fühlt es sich schon fast wieder an, als hätte man keine Stöpsel mehr im Ohr. Realistisch und gehörrichtig werden Klänge aus allen Richtungen wiedergegeben. Und das was man hört, wird so auch aufgezeichnet.

Normaler Körperschall wird nur minimal übertragen. Hier macht sich auch das dicke, etwas starre Kabel bezahlt, durch das nur bei extremen Bewegungen bzw. Berührungen Geräusche übertragen werden. Wichtig ist – besonders bei leisen Umgebungen – ruhiger zu atmen und keine raschelnde Kleidung zu tragen, damit keine Atem- und Kleidungsgeräusche mit aufgezeichnet werden. Denn dieses Mikrofon sitzt ziemlich nach am eigenen Körper!

Video: AMBEO Smart Headset – Los Angeles Sounds (Quelle: Sennheiser Deutschland)

Die Windempfindlichkeit würden wir als mittel bezeichnen. Ein leichter Windhauch stellt noch keine Herausforderung dar, aber eine leichte Brise am Meer, oder gar ein Gewittersturm sorgen für Windgeräusche und digitale Übersteuerung. Hier rächt sich das Fehlen eines Windschutz für die Mikrofone. Wer will, kann sich entweder mit einer Mütze auf dem Kopf und über den Ohren (nicht unbedingt akustisch optimal, aber zur Not…) helfen, oder aber einmal die zahlreichen Windschutzlösungen für Ansteckmikrofone und Digitalkameras (teilweise zum Aufzukleben) ausprobieren.

Ist das 3D Mikrofon aktiviert, leuchtet die rote LED am Steuerelement auf. 

Im Aufnahmebetrieb gab es keinerlei Komplikationen. Beim Abhören aufgenommener Situationen stellte sich sofort ein realistisches Bild dar. Der Unterschied zwischen Aufgenommenem und der tatsächlichen Ausnahmesituation sind kaum wahrnehmbar.

Der Vergleich AMBEO vs. Kunstkopf

Einen 1:1 Vergleich zwischen beiden Systemen haben wir mangels Zeit und vernünftigen Testmöglichkeiten nicht durchgeführt. Allgemein lässt sich jedoch mit vorhandener Erfahrung sagen, dass im Vergleich zu Aufnahmen mit einem eingemessenen Neumann KU81i das AMBEO Smart Headset zwar nicht ganz die selbe Liga spielt, insbesondere was die Tiefenstaffelung und die Auflösung in den höheren Frequenzen angeht. Stereobild und allgemeine Klangqualität konnten aber definitiv überzeigen! Insofern sollte man besser keinen 1:1 Vergleich zwischen beiden Systemen ansetzen, sondern das Headset für sich betrachten.

Klangbeispiele

Die Klangbeispiele lassen wir für sich sprechen. Unbedingt mit Kopfhörer genießen und die Augen schließen!

Fazit

Für den Preis von 199,- EUR erhält man nicht nur ein gutes Headset zum Telefonieren und Musikhören aus dem Hause Sennheiser, sondern ein ziemlich gutes, binaurales Mikrofon. Es gab während der gesamten Testphase keinerlei Probleme mit dem AMBEO Smart Headset. Die Verarbeitungsqualität ist exzellent, wir haben auch nichts anderes von Sennheiser erwartet. Die App bietet alle wichtigen Funktionen und hilft beim Konfigurieren.

Ein paar Minuspunkte haben wir der Form halber aufgelistet, diese sind jedoch absolut kein Grund es nicht zu kaufen! Ein Windschutz lässt sich schnell selbst bauen, ist aber nicht immer notwendig.

Plus

  • Verarbeitung
  • Inbetriebnahme/Nutzung
  • Klangqualität Mikrofone
  • Klanqqualität Ohrhörer
  • Noise Canceling

Minus

  • App erlaubt keinen manuelle Aussteuerung
  • Derzeit nur iPhone/iPad kompatibel
  • Fehlender Windschutz

Bewertung

Mit einem Schnitt von 23 von 25 Punkten, verdient sich das Sennheiser „AMBEO Smart Headset“ von uns die Note “Sehr Gut“ und unsere absolute Kaufempfehlung!

Lieferumfang:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Funktionsumfang:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Bedienung:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Verarbeitung:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Preis:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Durchschnitt:4.6 out of 5 stars (4,6 / 5)

Preis & Verfügbarkeit

Das Sennheiser AMBEO Smart Headset ist im Fachhandel und direkt über die Webseite von Sennheiser zum Preis für 199,- EUR erhältlich.

Über unseren Affiliate-Link könnt ihr das Headset bei Amazon günstiger (derzeit 93,90,- EUR) in Schwarz oder Weiß erhalten und unterstützt gleichzeitig diese Webseite: https://amzn.to/2trJIJe

Links

Sennheiser AMBEO Smart Headset: https://de-de.sennheiser.com/in-ear-kopfhoerer-ohrhoerer-3d-ambeo-smart-headset

iOS App: https://apps.apple.com/de/app/sennheiser-ambeo-smartheadset/id1231509105

Sebastian-Thies Hinrichsen

Sebastian-Thies Hinrichsen

Gründer, Betreiber und Chefredakteur von FieldRecording.de. Zudem Field Recordist und offizielles Mitglied der Wildlife Sound Recording Society. Profi mit mehrjähriger Erfahrung in Sachen Musik, Klanggestaltung, Tontechnik und Field Recording.