ARTE Transmediaprojekt SOUNDHUNTERS

ARTE Creative präsentiert mit SOUNDHUNTERS ein einzigartiges Transmediaprojekt, bestehend aus einer Website, einer Mobile App, einem Wettbewerb und einer 52-minütigen Fernseh-Dokumentation lädt es ein selbst zu „Klangjägern“ zu werden.

SOUNDHUNTERS

Sie streifen durch Straßen, Wälder und fremde Länder: SOUNDHUNTERS. Es sind Musiker, die sich auf die Jagd begeben nach alltäglichen und außergewöhnlichen Geräuschen. Sie komponieren daraus ihre eigene Musik, experimentierfreudig und humorvoll.

Schritte durch raschelndes Laub, Wortfetzen, Lachen, das Schnippen eines Gummibandes. Soundhunter hören all dies und lassen sich davon zu Großartigem inspirieren. Die Welt ist für sie ein riesiges Musikinstrument. Längst ist diese Idee mit großem Erfolg in fast alle Genres der Unterhaltungsmusik eingezogen. Junge Musiker von heute nehmen die Töne und Geräusche um sich herum auf, verfremden sie, machen elektronische Musik und Pop daraus, dazu Videos im Internet – nicht selten mit einer guten Prise Selbstironie.

Das Transmediaprojekt SOUNDHUNTERS, bestehend aus einer Website, einer Mobile App, einem Wettbewerb und einer 52-minütigen Fernseh-Dokumentation lädt uns ein, selbst zu „Klangjägern“ zu werden. Es wurde bereits auf dem renommierten französischen Festival FIPA mit dem Fipa d’Or 2015 in der Kategorie Transmedia ausgezeichnet.

Tauchen Sie ein in diese außergewöhnliche Web-Erfahrung und beginnen Sie, die Welt mit den Ohren zu „sehen“.

SOUNDHUNTERS besteht aus vier Teilen: einer Website, einer Mobile App, einem Wettbewerb und einer 52-minütigen Fernseh-Dokumentation.

Website

Auf der Seite arte.tv/soundhunters treffen sich die Nutzer in einem sozialen Netzwerk für Soundhunter.
Vier interaktive Web-dokus auf der Website geben einen zusätzlichen Einblick und begleiten vier Soundhunter bei der Arbeit. Die Profi-Musiker reisten für das Projekt in eine ihnen unbekannte Metropole. Ihre Aufgabe: Komponiere ein Lied dieser Stadt – aus den Geräuschen und Stimmen vor Ort. Simonne Jones macht sich dafür mit der Lebensweise der Gua- raní in Sao Paolo vertraut. Daedelus verbringt einige Tage mit türkischs- tämmigen Jugendlichen in Berlin. Mikael Seifu lernt Pidgin-Englisch in der nigerianischen Großstadt Lagos, und Luke Vibert macht sich auf eine Reise durch den Melting Pot New York.

Mitmachen

Wer noch weiter gehen möchte, ist ab dem 19. Juni zur Teilnahme an einem spannenden Wettbewerb eingeladen: Alle bis 31. August vollendeten Kompo- sitionen gehen in die Auswahl ein. Der originellste Beitrag wird als Abspannmusik der Dokumentation prämiert, die am 19. September auf ARTE läuft.

Für Profis:

Profimusiker können ab dem 23. Juni auf soundhunters.tv/contest einen Track einreichen. Die besten Tracks werden Teil von Jean-Michel Jarres neuen Album «Zoolok revisited».

Mobile App

Mit der App. für Handy und Tablet können sie unterwegs eigene Sounds aufnehmen, bearbeiten und mit anderen teilen. Aus diesen Geräuschen lassen sich dann auf einfache Weise eigene Musikstücke komponieren.

Fernsehdokumentation

Samstag, 19.09.2015, 22.00 Uhr

Eine Dokumentation von Beryl Koltz
arte/SWr, France Camera Talk Productions
luxemburg A-Bahn
Deutschland 2015, 52 min.
Erstausstrahlung

Was schon in den späten 40er Jahren mit der Musique Concrète und experimenteller Musik rund um Klangpioniere wie Pierre Schaeffer, Karlheinz Stockhausen oder John Cage begann, wurde in den folgenden Jahrzehnten von zahlreichen Musikern wie Blixa Bargeld und Jean-Michel Jarre weiterentwickelt.

Wer sind die Klangkünstler heute? Woher nehmen sie ihre unerhörten Ideen? Und wie haben sie ihre Kunstform voran getrieben? Der Film besucht Musiker aus den verschiedenen Generationen, etablierte Künstler ebenso wie Newcomer. Sie sind zuhause in unterschiedlichsten Stilen – von Pop und Jazz über Noise bis hin zur elektronischen Musik mit faszinierenden Sound-Installationen. Die erste Station von KIZ liegt in London, bei Multi-Instrumentalist Cosmo Sheldrake und geht weiter zu Matthew herbert. In Paris vereint Chris- tophe Chassol Sprache und Musik, in Berlin treffen KIZ sich mit „Einstürzende Neubauten“- Gründer Blixa Bargeld und in Schweden Magnus Börjeson, während sich in den USA das Duo Matmos sowie Joseph Bertolozzi vorstellen. Zum Abschluss erzählt Jean-Michel Jarre, Urvater der elektronischen Popmusik, wie er begann, mit Geräuschen und Stimmen zu arbeiten.

Mehr und mehr lassen sich KIZ inspirieren und gehen auf Klangjagd. In Szenen voller Humor, halb fiktiv, halb dokumentarisch, spielen sie auf allem und überall Musik – der Rollkoffer am Bahnhof, knisterndes Bonbon-Papier im Zug, der Sitz im Flugzeug, die Fahrradklin- gel in Berlin. Dieser Film öffnet die Ohren.

ARTE SOUNDHUNTERS www.soundhunters.arte.tv

Sebastian-Thies Hinrichsen

Sebastian-Thies Hinrichsen

Gründer, Betreiber und Chefredakteur von FieldRecording.de. Zudem Field Recordist und offizielles Mitglied der Wildlife Sound Recording Society. Profi mit mehrjähriger Erfahrung in Sachen Musik, Klanggestaltung, Tontechnik und Field Recording.