Review: Wildtronics Parabolspiegel-Mikrofone

In diesem umfassenden Review haben wir zwei Parabolspiegel-Mikrofone des amerikanischen Herstellers Wildtronics getestet. Bewusst haben wir uns bei den Tests für eine Variante mit auswechselbarem Mikrofon und eine mit eingebautem Mono- und Stereomikrofon samt Vorverstärkung entschieden.

Die Firma Wildtronics

Wildtronics LLC wurde im Jahre 2013 von Bruce Rutkoski aus Newton Falls, Ohio (USA) gegründet um neue innovative, hochperformante Produkte für den Audio/Video Bereich zu entwickeln. Das erste Produkt war eine Serie von Parabolspiegel-Mikrofonen mit einer patentierten Technik, die die Klangqualität und Performance eines Parabolspiegel-Mikrofone verbessert.

Danach entwickelte Bruce einen optionalen geräuscharmen Vorverstärker, der direkt in das Parabolspiegel-Mikrofon eingebaut ist. Dieser erlaubt Benutzern von preiswerten, portablen Rekordern hochqualitative Aufnahmen, sowie einen direkten Kopfhörerausgang. Die nächste Entwicklung war das vielseitige All Purpose System.

„Die nächste Entwicklung wird ein bahnbrechender ultra-geräuscharmes Mikrofonsystem mit integrierter Elektronik, die einen Vorverstärker enthält. Das SAAM (Stereo Ambient Array Microphone) wird schon bald in 2015 erhältlich sein. Wildtronics wird weiterhin innovative, spezialisierte Mikrofone und anderes Equipment entwickeln, das weiterentwickelte Performance und Features zu einem niedrigen, vernünftigen Preis bieten wird.“, so Bruce Rutkoski.

Mit seinem Produktportfolio tritt Wildtronics dem schwedischen Platzhirsch Telinga entgegen, der seit Jahrzehnten einer der wenigen Herstellern von Parabolspiegel-Mikrofonen ist.

Features

Für das Review haben wir zwei verschiedene Parabolspiegel-Mikrofone erhalten: Das „All Purpose Parabolic Microphone“ und das „Pro Mono-Stereo Parabolic Microphones“ in der „Amplified“ Version. Auch konnten wir den Standardspiegel, sowie die „Feather Light“ Variante testen.

Standardmäßig kommt das All Purpose System mit dem schwarzen 22 Zoll „Black Ops“ Parabolspiegel aus ABS Kunststoff. Der Parabolspiegel ist 1,5mm dick, ziemlich robust und kann bei Bedarf auch mit Sprühfarbe z.B. in Tarnfarben, bearbeitet werden.

Gegen Aufpreis erhältlich sind zwei weitere 22 Zoll Parabolspiegel, Modell „Standard“ oder „Feather Light“, welche aus hochwertigem, durchsichtigem Polycarbonat gefertigt werden, was sie äußerst leicht und für den Transport aufrollbar macht. Modell „Standard“ ist 1,5mm dick und wiegt 482 Gramm. Die „Feather Light“ Variante ist nur 0,76mm dick und wiegt nur 227 Gramm. Alle drei Spiegel sind dank einheitlicher Montagelöcher auf allen Wildtronics Systemen nutzbar. Wildtronics bietet alle drei Spiegel auch einzeln an.

Das Pro Mono-Stereo Parabolspiegel-Mikrofon kommt standardmäßig immer mit einem durchsichtigen „Standard“ Parabolspiegel.

Weiterhin kommen beide Testkits mit einer Haltekonstruktion aus Aluminiumspritzguss und Kunststoffteilen, deren Griff mit weichem Schaumstoffmaterial gepolstert und mit einem 1/4 Zoll Stativgewinde verstehen ist.

Das All Purpose Parabolic Microphone kommt mit einer universell nutzbaren Haltekonstruktion, ist also ideal, wenn man bereits ein passendes Mikrofon besitzt. Dabei lässt sich das Mikrofon entweder in eine mitgelieferte Röhre einführen, für eine schnelle und präzise Fokussierung. Oder man verwendet das mitgelieferte Schock Mount Kit, dass mit seiner Halterung aus Gummibändern eine Montage von größeren Mikrofonen ermöglicht. Das Mikrofon kann dabei sowohl nach innen, als auch außen zeigend montiert werden.

Wildtronics listet auf der Produktseite der Pro-Variante des All Purpose einige kompatible Mikrofone von Sennheiser, Audio-Technica, DPA, Neumann und AKG, deren Eigenrauschen und Preis auf, die sich auch für die „normale“ Variante eignen: http://www.wildtronics.com/parabolicu.html#.VVSmEGBIW9Y

Im Grunde eignet sich nahezu jedes Kleinmembran Kondensatormikrofon zwischen 19mm und 22mm Durchmesser. Ein Sennheiser MKH8020 passt besonders gut, da es sehr kurz ist und (ein abgewinkelter XLR-Stecker vorausgesetzt) dann auch der sekundäre Windschutz passt, was bei längeren Mikrofonen wie dem Sennheiser ME62 schwierig wird. Hier müsste man sich durch eine eigene Windschutzkonstruktion, ähnlich wie der von Telinga (verdeckt aber den gesamten Spiegel), selbst behelfen.

Besitzt man kein eigenes Mikrofon, wird man sich wohl für das Pro Mono-Stereo Parabolic Microphone entscheiden. Dieses bietet eine speziell von Wildtronics entworfene Mikrofonhalterung, in die sowohl ein Stereomikrofon, als auch ein Monomikrofon eingebaut ist. Die „Integral Booster Disc“, in der das Monomikrofon im Fokusbereich zum Parabolspiegel gerichtet sitzt, bietet laut Wildtronics die gleiche Wirkung wie ein 30 Zoll Parabolspiegel.

Das Stereomikrofon sitzt außerhalb des Fokuspunktes und fängt Schall im Winkel von bis zu 180 Grad ein und befindet sich somit nicht im Einfluss des Parabolspiegels. Es soll das Monomikrofon ergänzen und liefert natürlich klingende Aufnahmen der Umgebung für ein harmonisches Gesamtbild.

Sowohl das Mono- als auch das Stereomikrofon lassen sich getrennt voneinander über die symmetrischen XLR- und 3,5mm Klinkenanschlüsse an der Mikrofoneinheit auf der Rückseite anschließen und aufnehmen. Die eingebaute Vorverstärkung ist eine Eigenentwicklung von Wildtronics und ist absolut flexibel einsetzbar. Sie ist mit rauscharmer Technik (10dbA lt. Wildtronics) ausgestattet, die gegen EMI/RFI Strahlung z.B. von Mobilfunkgeräten abgeschirmt ist und extremen Temperaturen und hoher Feuchtigkeit widersteht. Sie bildet selbst leiseste Klangdetails sauber ab, was sonst nur weitaus teurere Mikrofone schaffen.

Die Stromversorgung der „Amplified“ Version funktioniert mit einer 9V Batterie und versorgt damit das Signal an den v3,5mm Klinkenanschlüssn. Mit Hilfe zweier Poti lässt sich das Signal der beiden Mikrofone miteinander im Verhältnis mischen. Aber auch die getrennte Aufnahme der drei Kanäle ist möglich. Werden die Mikrofone über XLR angeschlossen, so erfolgt die Stromversorgung ganz normal über Phantomspeisung aus einem Rekorder bzw. Field Mixer,

Die Mikrofoneinheit ist besonders gut mit kleinen, portablen Rekordern nutzbar, die nur ein Stereosignal aufnehmen können und nicht über professionelle Anschlussmöglichkeiten und Vorverstärkung verfügen. Zwei Gewinde auf der Rückseite der Vorverstärkereinheit ermöglichen zudem die direkte Montage des Rekorders an der Einheit. Statt eines Rekorders lässt sich auch übrigens ein Kopfhörer an den Klinkenausgang anschließen.

Ein Halteöse zwischen Mikrofoneinheit und Haltegriff ermöglicht das Einhängen an einen (Karabiner-) Haken bzw. Schultergurt zum Transport. Wildtronics bietet in seinem Shop einen Schultergurt an, der am Stativgewinde des Griffs montiert werden kann und trotzdem noch eine Montage auf einem Stativ bzw. einer Schnellwechselplatte eines Fotostativs ermöglicht.

Die Parabolspiegel kommen mit einem sog. „Secondary Windscreen“, einer Art Windschutz-Socke die über den Halterahmen des jeweiligen Spiegels gezogen wird und somit freie Sicht durch den Parabolspiegel ermöglicht. Das All Purpose Parabolic Microphone kommt zusätzlich mit einem Schaumwindschutz, der bei Montage über die Öffnung der Röhre, in der sich das Mikrofon befindet, gezogen wird.

Beide Systeme wiegen insgesamt nur knapp 1,1kg und sind somit äußert leicht und portabel.

Technische Daten

Die technischen Daten des Amplified Pro Mono-Stereo Parabolic Microphone laut Wildtronics:

  • Mono Polar Pattern: Super Hyper Cardioid
  • Frequency Response Stereo: 20-20kHz
  • Frequency Response Mono: 200-20kHz
  • Stereo Sensitivity XLR: -12dB (250mV)/Pascal @1kHz
  • Sensitivity Mono XLR: -4dB (630mV) / Pascal @1kHz
  • Sensitivity Stereo 3.5mm: -18dB (125mV)/Pascal @1kHz
  • Sensitivity Mono XLR: +6dB (2V) / Pascal @3kHz
  • Max input sound level Stereo: +108dB @1kHz
  • Sensitivity Mono XLR: +14dB (5V) / Pascal @10kHz
  • Equivalent Self-noise Stereo: 5dBA
  • Sensitivity Mono 3.5mm: -10dB (315mV) / Pascal @1kHz
  • S/N Ratio: Stereo: 89dB @ 1kHz
  • Sensitivity Mono 3.5mm: 0dB (1V) / Pascal @3kHz
  • Impedance Stereo XLR: 2k Ohm
  • Sensitivity Mono 3.5mm: +8dB (2.5V) / Pascal @10kHz
  • Impedance Stereo 3.5mm: 1.4k Ohm
  • Max input sound level Mono: +100dB @ 1kHz
  • Phantom Power: 11-53 Volt, 8mA/channel (48V)
  • Max input sound level Mono: +90dB @ 3kHz
  • Battery Type: 9 Volt (Alkaline, NiMH, rechargable Lithium)
  • Max input sound level Mono: +80dB @ 10kHz
  • Battery Life (Alkaline) Stereo: 100 hours
  • Equivalent Self-noise Mono: -18dBA @ 3kHz
  • Dimensions: 22.5-inch x 22.5-inch x 8-inch
  • Equivalent Self-noise Mono: -8dBA @ 1kHz
  • Weight Mono/Stereo Model: 2lbs 7oz (1 lb 15 oz w/ Feather Light Dish
  • Equivalent Self-noise Mono: -26dBA @ 10kHz
  • Maximum Storage Temperature*: 200/93° F/C
  • S/N Ratio Mono: 102dB @ 1kHz
  • Impedance Mono XLR: 1k Ohm
  • Impedance Mono 3.5mm: 500 Ohm

Lieferumfang

Man erhält die jeweiligen, vormontierten Sets in einem ausreichend geschützten Karton. Darin enthalten sind die Parabolspiegel aus hochwertigem Kunststoff. Beim Amplified Pro Mono-Stereo Parabolspiegel-Mikrofon ist weiterhin das Mono-Stereo Mikrofon und ein spezieller Haltegriff enthalten, auf dessen Rückseite das Anschlusspanel samt Vorverstärkung montiert ist.

Beim All Purpose Parabolic Microphone ist die universelle Halterung, sowie diverse Adapter für unterschiedlich dicke Mikrofone, elastische Gummis für eine alternative Montagevariante und zwei Mikrofonwindschütze enthalten.

Weiterhin enthalten ist der „Secondary Windscreen“, ein Windschutzbeutel, der über die Mikrofonhalterung gestülpt wird.

Es wird jedem Set eine Bedienungsanleitung mitgeliefert, die auch die Montage, Nutzung und Pflege des jeweiligen Sets beschreibt.

Alle Produkte von Wildtronics kommen mit einer einjährigen Garantie. Wildtronics ist darauf bedacht alle Kunden zufrieden zu stellen. Sollte es bei Inbetriebnahme oder später Probleme oder Defekte geben, steht man dem Kunden jederzeit hilfreich und kulant zur Seite. So wurde auf Rückfragen unsererseits immer sehr zeitnah geantwortet.

Optionales Zubehör

Kunden können auch zwischen verschiedenen Parabolspiegeln wählen, sowie Sonderanfertigungen anfragen, worin Wildtronics bereits Erfahrungen hat.

Wildtronics bietet seit kurzem einen Schultergurt mit Stativgewinde an, dessen Basis sich auf einem Fotostativ montieren lässt.

Es gibt im Webshop weiterhin das „Micro Mic PIP“, ein kleines, geräuscharmes Mikrofon für das All Purpose System mit 15dBA Eigenrauschen.

Erster Überblick

Die Parabolspiegel kamen demontiert und sicher verpackt aus den USA bei uns an. Bei Lieferung nach Deutschland ist übrigens damit zu rechnen beim deutschen Zoll Zollgebühren und die deutsche Mehrwertsteuer (19%) auf den Gesamtpreis inklusive Versandkosten bezahlen zu müssen. Eventuell ist auch eine Abholung und Öffnung beim Zoll nötig.

Die Parabolspiegel waren liegend im stabilen Karton verpackt. In der Mitte des großen Kartons fixiert befand sich ein weiterer, kleinerer Karton, in dem die Mikrofonkonstruktion, Haltegriff, Zubehör und eine Bedienungs- bzw. Montageanleitung lagen. Leider löste sich schon beim Auspacken ein Aufkleber auf der Rückseite am Haltegriff des All Purpose Parabolspiegels. Das war aber schnell lösbar.

Die beiden Parabolspiegel kamen scheinbar frisch aus dem Werk des Herstellers und befanden sich noch in selbstklebenden Schutzfolien. Diese verrieten, dass es sich bei dem Material um Makrolon der Firma BAYER handelt, welches wiederum von Sheffield Plastics in den USA verarbeitet wird. Makrolon ist ein spezieller Hochleistungskunststoff aus Polycarbonat, dass laut BAYER u.a. sehr gute Transparenz, extrem hohe Bruchfestigkeit, sowie extreme Schlagzähigkeit bietet.

Beide Spiegel wiesen leider ein paar kleine optische Makel auf, vermutlich herstellungsbedingt, was der Klangqualität aber keinen Abbruch tut und der Spiegel ansonsten wunderbar durchsichtig ist, was das „Anvisieren“ der Klangquelle erleichtert.

Wir haben hierauf Bruce von Wildtronics angesprochen. Dieser bestätigte gegenüber FieldRecording.de, dass ab sofort alle Aufkleber mit zusätzlichem Klebstoff versorgt werden. Ursache ist die raue Oberfläche des Gehäuses. Zudem gab es bereits Verbesserungen beim Formverfahren der durchsichtigen Parabolspiegel, sodass neue Chargen keine Makel mehr aufweisen werden.

Unboxing

Bevor es losgehen konnte mussten alle Wildtronics Parabolspiegel-Mikrofone endmontiert werden. Die englischsprachige Anleitung ist farbig gedruckt und bebildert, sodass der Aufbau leicht und verständlich war. Dabei war die Montage des Pro Mono-Stereo Parabolspiegel-Mikrofons noch einfacher, es musste lediglich der Parabolspiegel zwischen Haltegriff (Rückseite) und Mikrofonkonstruktion (Vorderseite) geschraubt werden. Dies geschieht über eine einzige Schraube am oberen Teil des Haltegriffs, die alle drei Teile zusammenhält. Sehr gut gelöst!

Der Aufbau des All Purpose Parabolspiegels ist auf Grund der universellen Mikrofonhalterung etwas komplexer gewesen. Man hat hier die Wahl zwischen der standardmäßigen Montage mit der Kunststoffröhre, in die das Mikrofon eingeführt und justiert wird, oder mit Hilfe der mitgelieferten Gummibänder. Bei beiden Varianten kann man das Mikrofon zum oder oder vom Spiegel weg zeigend montieren. Hierbei ist auf die genaue Justierung zum Fokuspunkt zu achten um die größtmögliche Richtwirkung und Verstärkung zu erreichen.

Der All Purpose Parabolspiegel

Bei dem Mikrofon für den All Purpose Parabolspiegel sollte es sich um ein Mikrofon in Kugelcharakteristik handeln, beispielsweise ein Sennheiser ME62, MKH20 oder MKH8020. Aber auch eine Niere wie ein MKH8040 ist einsetzbar. Natürlich sind auch Mikrofone anderer Hersteller kompatibel. Für das Review der Parabolspiegel hat uns Sennheiser Deutschland netterweise o.g. Mikrofone mit Kugelcharakteristik zur Verfügung gestellt.

So konnten wir das beim Pro Mono-Stereo Parabolspiegel-Mikrofon eingebaute Mono-Mikrofon mit Kandidaten verschiedener Preisklassen des deutschen Herstellers Sennheiser vergleichen. Hierbei zeigte das Wildtronics Mikrofon eine Stärken.

Die drei Sennheiser Mikrofone ließen sich im All Purpose Parabolspiegel ohne Probleme einsetzen und justieren. Eine genaue Fokussierung war etwas aufwändiger, weil zunächst keine großen Unterschiede bei verschiedenen, minimalen Änderungen in der Fokussierungen zu hören waren. Erst, als wir extreme Einstellungen ausprobierten, hörte man die Unterschiede in Form von unnatürlichen Klangveränderungen.

Wildtronics gibt an, die Membran des Mikrofons bündig mit der seitlichen Schallöffnung des Kunststoffröhre zu fixieren. Da bei einigen Mikrofonen die Membran etwas weiter hinten im Gehäuse liegt, ist nicht immer der Schutzkorb vor der Membran bzw. der Anfang des Mikrofons ausschlaggebend. Hier gilt es auszuprobieren welcher Abstand zum jeweiligen Mikrofon passt.

Eine weitere mögliche Art der Fokussierung wäre den Parabolspiegel mit ausreichend Abstand vor einen Lautsprecher zu positionieren, einen durchgehenden Pegelton wiederzugeben um dann das Mikrofon so auszurichten, dass es keine Klangveränderungen gibt und das Nutzsignal laut und fokussiert klingt. Mangels Vergleich können wir nicht sagen, ob dies generell bei allen Parabolspiegel-Mikrofonen schwierig ist und ob unser Ansatz die ideale Lösung ist, konnten wir mangels Vergleich nicht endgültig klären.

Die Mikrofone des Pro Mono-Stereo Parabolspiegel Mikrofons

Die Klangqualität des Mono-Mikrofons im Pro Mono-Stereo Parabolspiegel ist mit „gut“ zu bewerten. Es löst sowohl nahe, als auch weit entfernte Klangquellen (bei unseren Tests Vogelstimmen in der Stadt und Natur) sehr gut auf. Es liefert zudem einen ausreichend hohen Pegel, sodass keine all zu hohe Vorverstärkung in einem guten Rekorder notwendig ist. Besitzt man die Version mit eingebautem Vorverstärker, so kann mit ausreichend „lautem“ Signal im portablen Rekorder aufgezeichnet werden.

Die fest vorgegebene Ausrichtung der Mikrofone sorgt beim Mono-Mikrofon für eine gute Fokussierung, lässt aber noch genug Spielraum für leichte Abweichungen beim Anvisieren. Die Unterschiede, ob eine Klangquelle im Fokus ist oder nicht, hört man bei dieser Kombi relativ leicht, wenn man den Parabolspiegel von der Klangquelle zu einer Seite weg schwenkt.

Im A/B-Vergleich zu einem Sennheiser MKH8020 bzw. MKH20 ist ein leichtes Rauschen im Signal des Wildtronics-Mikrofons bei mittlerer bis höherer Verstärkung am Rekorder (hier ein Sound Devices 722) zu vernehmen. Zu bedenken ist: Jedes dieser Sennheiser Mikrofone kostet alleine schon mehr als ein Pro Mono-Stereo Parabolspiegel-Mikrofon, das wiederum ganze zwei Mikrofone (1x Mono, 1x Stereo) mitbringt. Im Vergleich mit einem Sennheiser ME-62 ist der klangliche Unterschied ein gutes Stück geringer, wobei hier das Wildtronics-Mikrofon gegenüber dem ME-62 mit stärkerer Fokussierung und damit mehr Pegel brilliert.

Das Stereomikrofon des Pro Mono-Stereo befindet sich vorne an der Mikrofonhalterung, außerhalb vom Fokus des Parabolspiegels und liefert somit kein verstärktes oder fokussiertes Signal. Die Konstruktion erinnert ein wenig an ein Stereopaar mit einer Jecklin-Disk. Die Trennscheibe zwischen beiden Kapseln sorgt für eine Separierung beider Signale und erzeugt ein gutes Stereobild. Dabei ist es nicht sehr tiefenauflösend, was aber auch nicht die Intention dieses Mikrofons ist. Es soll neben dem fokussierten Monosignal ein Stereosignal liefern, dass sich getrennt aufnehmen, oder optional hinzumischen lässt.

So kann man z.B. die anvisierte Tier-/Vogelstimme mit der Stereo Atmo der Umgebung kombinieren, was die Aufnahme luftiger und realistischer werden lässt, als ein reines Monosignal. Wer einen Rekorder mit mindestens drei Mikrofon-Preamps und Spuren besitzt, kann alle drei Signale getrennt aufzeichnen und hinterher nach Belieben kombinieren oder separate Aufnahmen erhalten. Die Amplified Version ermöglicht beide Signale im Lautstärkeverhältnis anzupassen, um daraus ein Stereosignal für einen zweispurigen Rekorder zu formen.

Beim Pro Mono-Stereo Parabolspiegel-Mikrofon in der Amplified Version empfiehlt Wildtronics nachträglich im Editor ein Equalizer im Signal des Stereomikrofons anzuwenden, um einen linearen Frequenzverlauf zu erreichen. Der EQ ist in einer linearen Kurve beginnend bei 3kHz bis 400Hz mit +10dB einzusetzen. Ein zusätzlicher Hochpassfilter, z.B. bei 200Hz, ist zusätzlich zu empfehlen um tieffrequentes Rumpeln bzw. Windgeräusche herauszufiltern.

Der Grund hierfür: Es war Wildtronics nicht möglich den EQ in die Schaltung ohne ein größeres Gehäuse einzubauen, da der Verstärker in dieser Version schon sehr viel Platz einnahm. Es kann sein, dass in einer zukünftigen Version auch das Stereomikrofon einen linearen Frequenzverlauf, dank optimierter Schaltkreise erhält, so Wildtronics auf Nachfrage.

Praxis & Höreindruck

Im Rahmen unserer Tests haben wir beide Parabolspiegel-Mikrofone unterschiedlichen Ausnahmesituationen ausgesetzt. Dabei wurden zunächst spontan in einem Garten Vogelstimmen eingefangen, wie z.B. die eines Rotkehlchens, dass 25m entfernt in einem Baum saß und ohne Parabolspiegel in dieser Qualität unmöglich hätte aufgenommen werden können, was dem Klangbeispiel deutlich zu entnehmen ist. Es klingt beinahe, als säße einem der kleine Vogel vor der Nase. Hier zeigen sich eindeutig die Stärken eines Parabolspiegel-Mikrofons.

Aber auch die Aufnahmen von einem Star und einer Mönchsgrasmücke in ähnlich weiter Entfernung wären mit einem normalen Mikrofon bei dem Stadtlärm unmöglich gewesen. Selbst ein Richtrohrmikrofon hätte beide Vögel nur mäßig verstärkt eingefangen, wobei der Straßenlärm gegenüber dem Parabolspiegel-Mikrofon natürlich etwas geringer gewesen wäre.

Die nächsten Aufnahmen sind in der Natur entstanden. Hier wurden verschiedene Szenarien aufgezeichnet:

  • Sennheiser-Mikrofone ohne Parabolspiegel Richtung Rückhaltebecken zeigend
  • Amplified Pro Mono-Stereo + All Purpose Parabolspiegel-Mikrofon mit ME-62 Richtung Rückhaltebecken zeigend
  • Sennheiser-Mikrofone ohne Parabolspiegel in der Natur
  • Amplified Pro Mono-Stereo + All Purpose Parabolspiegel-Mikrofon mit ME-62 in der Natur

Hört man sich die Aufnahmen am Rückhaltebecken mit dem Wasserlauf an, so fällt einem deutlich auf, dass die Aufnahmen ohne Parabolspiegel das Wasser wie ein einziges Rauschen und eher im Hintergrund darstellen, während die Aufnahmen mit Parabolspiegel detaillierter klingen und neben dem Wasserrauschen auch andere Geräusche wahrnehmbar sind. Das Wasser scheint zudem akustisch näher ans Ohr versetzt.

Die Aufnahmen in der Natur fallen im Höreindruck ähnlich aus. Während die Mikrofone alleine die gesamte Atmo ungefiltert einfangen, sorgen die Parabolspiegel für fokussierte Aufnahmen der Umgebung, wobei aber nicht so stark wie bei einem Richtrohrmikrofon Umgebungslärm technisch bzw. bauartbedingt reduziert wird. Dies passiert eher etwas hintergründig durch die Fokussierung durch den Parabolspiegel und die damit verbundene, „natürlice“ Verstärkung des Nutzsignals.

Beim Vergleich zwischen Pro Mono-Stereo und All Purpose Parabolspiegel-Mikrofon mit dem Sennheiser ME-62 ist das Pro Mono-Stereo bei den Aufnahmen mit dem Kuckuck weiter vorne, bildet es selbigen deutlich fokussierter und somit deutlich mehr Pegel ab.

Beim Vergleich mit einem Sennheiser MKH8020 im All Purpose Parabolspiegel kann das Wildtronics Mono-Mikrofon durchaus mithalten, wobei es gegenüber dem MKH8020 einen nicht ganz so breiten Frequenzgang bietet. Es wurde aber auch von Wildtronics auf auf den Einsatz im Parabolspiegel abgestimmt und wer braucht für Vogelstimmen schon einen ausgedehnten Frequenzgang von 10 – 60.000 Hz, wie es das MKH8020 bietet. Letztlich klingt das Wildtronics Mikrofon etwas anders als das MKH8020, was wohl bauartbedingt ist.

Alles in Allem hat uns die Nutzung eines Wildtronics Parabolspiegel-Mikrofons gefallen, da es eine gänzlich anderen Ansatz als beim Field Recording mit Stereo- oder Richtrohrmikrofon ermöglicht.

Für wen welches der Parabolspiegel-Mikrofone in Frage kommt, hängt von Budget und Einsatzzweck ab, bzw. ob man bereits ein passendes Mikrofon besitzt.

Klangbeispiele

Alle Klangbeispiele wurden mit einem professionellen Sound Devices Rekorder aufgezeichnet und unbearbeitet in höchster Klangqualität als WAV-Files (192kHz, 24bit) hochgeladen. Lediglich eine Datei mit der Aufzeichnung vom Stereomikrofon des Pro Mono-Stereo wurde laut Anleitung von Wildtronics mit einem EQ bearbeitet.

Fazit

Der All Purpose Parabolspiegel ist sehr gut geeignet für die, die bereits ein gutes Mikrofon besitzen und etwas Geld gegenüber einem Spiegel mit Mikrofon sparen wollen.

Das Amplified Pro Mono-Stereo Parabolspiegel-Mikrofon ist wiederum die ideale Lösung wenn man kein passendes Mikrofon besitzt und sich gerne sämtliche Möglichkeiten dank der beiden bereits eingebauten Mikrofone (Stereo und Mono) offen halten möchte. Es eignet sich zudem für kleine, portable Rekorder die sich obendrein auch noch an der Schüssel selbst montieren lassen.

Das eingebaute Mono-Mikrofon ist ideal auf die Parabolspiegel abgestimmt und besitzt mit nur 10dBA ein sehr niedriges Eigenrauschen (Ersatzgeräuschpegel). Zudem ist bereits fest verbaut, kein Ausrichten mehr notwendig. So kann es also direkt mit diesem Wildtronics Parabolspiegel-Mikrofon und Rekorder raus in die Natur gehen.

Die Verarbeitungsqualität der beiden Produkte ist soweit top (bis auf die leichten Makel in den Spiegeln und der sich leicht lösende Aufkleber – Wildtronics gelobt hier Besserung) und der Preis im Verhältnis zu anderen, professionellen Parabolspiegel-Mikrofonen etwas niedriger. Dennoch ist diese Mikrofonvariante mit eine der teueren, da alle Hersteller nur in Kleinserien produzieren.

Wer sich erst einmal mit dieser Technik ausprobieren will, oder sofort mit wenig Budget starten will, für den ist der All Purpose Parabolspiegel ideal. So kann man z.B. mit einem (gebrauchten) Audio-Technica AT3032, AT4022, oder RØDE NT5, NT55 starten, um bei Bedarf später ein hochwertigeres Mikrofon, oder eines mit Nierencharakteristik anzuschaffen.

Mangels Erfahrung mit anderen Herstellen können wir keine direkten Vergleiche ziehen. Für sich betrachtet, sind beide Parabolspiegel ihr Geld wert und für Field Recording definitiv zu empfehlen!

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei Bruce Rutkoski von Wildtronics für die Teststellung der beiden Parabolspiegel-Mikrofone, sowie bei Sennheiser Deutschland, die uns die Mikrofone für den Test zur Verfügung gestellt hatte.

Plus

  • Verarbeitung
  • Klangqualität
  • Preis

Minus

  • Minimale Verarbeitungsmängel bei Parabolspiegel und Aufkleber

Bewertung

Mit einem Schnitt von 27 von 30 Punkten, erhalten das Wildtronics All Purpose und Pro Mono-Stereo Parabolspiegel-Mikrofon von uns die Note “Sehr Gut“.

Lieferumfang:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Funktionsumfang:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Bedienung:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Verarbeitung:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Klangqualität:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Preis:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Durchschnitt:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Preis & Verfügbarkeit

Sämtliche Wildtronics Produkte sind international exklusiv im Online-Shop von Wildtronics zu folgenden Preisen (zzgl. Versandkosten, Zollgebühren, Steuern) erhältlich:

All Purpose Parabolic Microphone, ABS Parabolspiegel schwarz: 375,- US-Dollar (ca. 344,- EUR)

Aufpreispflichtige Optionen:
0,06 Parabolspiegel: + 50,- US-Dollar (ca. 46,- EUR)
0,03 Feather Light Parabolspiegel: +50,- US-Dollar
Micro Mic PIP: +75, US-Dollar (ca. 69,- EUR)

Amplified Pro Mono-Stereo Parabolic Microphone: 1.097,- US-Dollar (ca. 1.006,- EUR)
(wahlweise mit Standard .060 Polycarbonate oder Feather Light .030 Polycarbonate)

Links

Wildtronics, LLC: www.wildtronics.com

Wildtronics auf SoundCloud: https://soundcloud.com/wildtronics-llc

Wildtronics auf YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCzrJqsFcHTEKrRJtlhBoeMQ

 

Sebastian-Thies Hinrichsen

Sebastian-Thies Hinrichsen

Gründer, Betreiber und Chefredakteur von FieldRecording.de. Zudem Field Recordist und offizielles Mitglied der Wildlife Sound Recording Society. Profi mit mehrjähriger Erfahrung in Sachen Musik, Klanggestaltung, Tontechnik und Field Recording.