Review: DPA d:dicate 4017B-R Shotgun-Mikrofon

Shotgun-Mikrofone sind der Standard für Film- und Fernseh-Tonleute. Und auch Field Recordisten wissen ein gutes Shotgun zu schätzen, hilft es doch mit seiner starken Richtwirkung ungewollte Nebengeräusche auszublenden und das Nutzsignal somit zu verstärken. Wir haben uns das noch relativ neue DPA 4017B des dänischen Herstellers einmal näher angesehen.

Ein handgefertigtes Richtmikrofon aus dem Hause DPA ist schon etwas Besonderes. Neben der exzellenten Verarbeitungsqualität und den damit verbundenen 5 Jahren Herstellergarantie liefern alle DPA Mikrofone professionelle Ergebnisse dank ihrer überragenden Klangeigenschaften, für alle Einsatzzwecke, egal ob Film, Fernsehen, Musik, Rundfunk und Field Recording. Das DPA 4017B entstammt der neuen d:dicate Serie von DPA Microphones und bietet dank austauschbarer Mikrofonkapseln mehr Flexibilität. Dabei gibt es bis vier verschiedene Richtcharakteristiken im Programm: Kugel, Niere, breite Niere, Superniere und Shotgun. Beim DPA 4017B ist von Haus aus die Superniere montiert, die beste Wahl für ein Richtmikrofon.

Features

Alle Kapseln der Serie, lassen sich mit jedem Preamp der Serie kombinieren. Als Preamp kommt beim DPA d:dicate 4017B der MMP-B Vorverstärker zum Einsatz, der sich durch eine besonders kompakte Bauform und nahezu linearen Frequenzband auszeichnet. Außerdem bietet dieser einen zuschaltbaren Low-Cut und einen High-Boost-Filter.

Neben dem Mikrofon und einem Schaumstoff-Windschutz, ist bei der „-R“-Version ein Rycote Windshield dabei, der – genauso wie das Mikrofon – kompakter und leichter ist als übliche Windschutzkörbe. Rycote ist für seine qualitativ hochwertigen Produkte bekannt und stellt somit quasi den Industriestandard für Windschutzkörbe dar.

Ein Pistolengriff -wie sonst auch üblich- ist nicht montiert, das bedeutet, dass dieser direkt an eine Tonangel oder Stativ montiert werden muss. Es gibt aber von Rycote zwei „Pistol Grips“, ob sich jedoch der arretierbare „Boom Poles Adaptor“ austauschen lässt, konnten wir in der Kürze der Zeit nicht verifizieren. Es gibt von Rycote auch noch einen „Soft Grip Extension Handle“, den man unter den Adapter schrauben könnte und schon hat man einen gepolsterten Handgriff für Einsätze ohne Tonangel.

Technische Daten (lt. Hersteller)

Richtcharakteristik: Superniere
Arbeitsprinzip: Druckgradientempfänger, Superniere mit Interferenzrohr
Kapseltyp: Vorpolarisierte Kondensatorkapsel
Frequenzbereich:20Hz bis 20kHz 
Frequenzbereich ± 2 dB bei 1kHz: 70Hz bis 20kHzHochpass dritter Ordnung bei 50 Hz
Empfindlichkeit nominal, ±2 dB @1 kHz: 19 mV/Pa; -34,4 dB re. 1 V/Pa
Equivalenter Rauschpegel, A-bewertet: Typ. 14 dB(A) re. 20 µPa (max. 15 dB(A))
Equivalenter Rauschpegel, ITU-R BS.468-4: Typ. 25 dB (max. 26 dB)
S/N ratio (A-bewertet), re. 1 kHz at 1 Pa (94 dB SPL): Typ. 80 dB(A)
Total Harmonic Distortion (THD): < 1 % up to 133 dB SPL Peak
Dynamikumfang: Typ. 116 dB
Max.
SPL vor Clipping: 152 dB

Richtcharakteristik DPA 4017B

 

Frequenzverlauf DPA 4017B

 

Frequenzenfilter DPA 4017B

Lieferumfang (DPA d:dicate 4017B-R)

DPA d:dicate 4017B Shotgun kommt vormontiert in einem Rycote Windschutzkorb mit Rycote Suspension und Windschutzfell , 
DPA XLR Kabel, Rycote XLR Halterung, Rycote Kamm

Erster Eindruck

Das Mikrofon wird samt Zubehör in einem eher neutral wirkenden Pappkarton geliefert. Darin befindet sich das Mikrofon, vormontiert auf der Schockmount-Halterung des Rycote Windshields. Das Fell ist in einer separaten Zip Bag eingepackt.

Mit dabei ist noch eine kleine Aufbauanleitung, ein einklappbarer Kamm für das Fell, ein XLR-Halter für den XLR-Stecker (wird zwischen Stativ/Tonangel und Windschutzkorb montiert) und letztlich eine handschriftlich unterzeichnete Messkarte (Calibration Chart for Reference Standard Microphone), die das Freifeld-Antwortspektrum des Mikrofons, sowie seine technischen Werte zeigt.

Das DPA 4017B ist wirklich ein Federgewicht und mit seinen knapp 21cm Länge im Vergleich zu einem Sennheiser Sennheiser MKH 8070 fast schon winzig. Das Set ist schnell zusammengebaut. Es waren nur wenige Handgriffe notwendig und schon konnte es auf einer Tonangel montiert werden.

Praxis

Gewicht und Größe machten sich im Field-Test bezahlt. So konnte es prima in einem normalen Rucksack verstaut werden. Tonangel, Rekorder und Kopfhörer geschnappt und schon konnte es los gehen. Um tieffrequente Störgeräusche auszuschließen, wurde vorab der Low-Cut-Filter aktiviert. Es empfiehlt sich immer diesen Filter direkt im Mikrofon zu aktivieren, wenn dies möglich ist, um schon vor der A/D-Wandlung ein sauberes Signal in den Mixer oder Rekorder zu schicken.

Gewöhnungsbedürftig ist für viele sicherlich das fest montierte, recht kurze XLR-Kabel, dessen Stecker an dem mitgelieferten Tonangel-Adapter fixiert wird. In der Praxis erweist sich dieses Konstrukt bei der Arbeit mit einer Tonangel als praktisch. Und ohne Pistolengriff am Windschutzkorb, muss der XLR-Anschluss irgendwo ja montiert werden.

Die Klangqualität des DPA 4017B ist erstklassig, Rauschen ist mit einem guten Preamp erst bei maximaler Verstärkung hörbar. Insgesamt ist es aber nicht ganz so empfindlich wie z.B. ein Sennheiser ME66.

Wem die Richtcharakteristik der Superniere-Kapsel nicht gerichtet genug ist (es werden für ein Richtrohr noch recht viele Umgebungsgeräusche von den Seiten eingefangen), findet bei DPA derzeit nur eine Shotgun Kapsel. Wir hoffen, dass DPA in naher Zukunft noch eine Hyperniere, oder eine verbesserte Superniere anbietet. In DPAs Präsentationsvideo auf YouTube wird der Lieferumfang des Sets noch einmal gezeigt:

Klangbeispiele

Mangels Instrumentalist plus dem passenden Instrument – das 4017B würde vor einer Akustikgitarre sicher gute Ergebnisse erzielen – gibt es für dieses Review lediglich eine Atmo mit Regenprasseln (zum Zeitpunkt des Reviews war es noch Winter), sowie einen Rauschtest mit maximaler Verstärkung. Als Mixer/Recorder kam der Sound Devices 633 zum Einsatz. Die Dateien wurden als WAV-Files in Mono bei 96kHz und 24bit aufgezeichnet und sind ansonsten unbearbeitet.

Atmo – Regen


Room Noise

Fazit

Das d:dicate 4017B-R ist ein wirklich hochwertiges und durch seine Größe äußerst portables Richtrohrmikrofon und nicht nur für EB- und Filmton interessant, sondern auch ideal für Field Recording. Um etwas flexibler zu sein, insbesondere wenn man ohne Tonangel arbeiten möchte, empfiehlt sich er Nachkauf eines Rycote Pistolengriffs.

Plus

Lieferumfang Größe/Gewicht Klangqualität

Minus

-.-

Bewertung

Mit einem Schnitt von 27 Punkten, erhält das DPA d:dicate 4017B-R die Note „sehr gut”.

Lieferumfang:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Funktionsumfang:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Bedienung:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Verarbeitung:5 out of 5 stars (5,0 / 5)
Klangqualität:4 out of 5 stars (4,0 / 5)
Preis:3 out of 5 stars (3,0 / 5)
Durchschnitt:4.5 out of 5 stars (4,5 / 5)

Preise & Verfügbarkeit

Das DPA d:dicate 4017B ist im Fachhandel und beim deutschen Distributor Mega Audio GmbH zum Preis von 1.689,80 Euro, bzw. für 1.933,75 Euro als DPA d:dicate 4017B-R, inklusive Rycote Windscreen, erhältlich.

Links

www.dpamicrophones.com
www.megaaudio.de

 

Review: DPA d:dicate 4017B-R Shotgun-Mikrofon

 
 
00:00 /
 
1X
 
Sebastian-Thies Hinrichsen

Sebastian-Thies Hinrichsen

Gründer, Betreiber und Chefredakteur von FieldRecording.de. Zudem Field Recordist und offizielles Mitglied der Wildlife Sound Recording Society. Profi mit mehrjähriger Erfahrung in Sachen Musik, Klanggestaltung, Tontechnik und Field Recording.