Highlights von der Musikmesse und Prolight + Sound 2014

Die Hersteller können auf eine erfolgreiche Messe zurückblicken und sehen für 2014 einen Aufwärtstrend der Branche. Aktuell jedoch herrschte noch eine gewisse Zurückhaltung. Was wir leider auf der gesamten Messe feststellen mussten: Es war sehr schwer neue Trends oder gar Innovationen zu entdecken, erst recht im Bereich Field Recording. Nur wenige Hersteller betrieben etwas Produktpflege. 

Aufwärtstrend, aber wenig Neues für Field Recording

Letztlich gilt die Frage: Wenn ein Produkt schon so gut ist, kann man es wirklich noch verbessern? Zumindest so manchem uns bekannten Produkt hätte eine kleine technische Auffrischung (zur Not mit minimaler Preiserhöhung) gut getan.

Wir haben dennoch ein paar neue, sehenswerte Produkte bei dem ein oder anderen Hersteller entdeckt. Ein paar schon länger erhältliche Klassiker möchten wir euch natürlich auch nicht vorenthalten.

Steinberg

Die Hamburger Softwareschmiede Steinberg präsentierte neben aktueller Hard- und Software aus dem aktuellen Produktportfolio sein neuestes Machwerk Wavelab 8.5. Die News dazu finden sich in einem separaten Artikel.

Wir konnten uns vor Ort die neuesten Funktionen wie von der Watch Folder Stapelverarbeitung, sowie dem neuen Encoder mit Vorhörfunktion ansehen. Wavelab 8.5 ist ideal für die Nachbearbeitung von Field Recordings. Sicher werden wir euch bald alle Vorzüge in einem Review vorstellen.

DPA

DPA begrüßte die Presse am Mittwochmorgen mit kleinen dänischen Pasteten und frischem Kaffee. Frisch gestärkt wurde die Runde von CEO Cristian Pulsen herzlich begrüßt und über den Stand geführt.

Neben neuen Vocal- und Instrumentenmikrofonen der Serien „d:facto II“ und „d:vote“ wurden auch die neuen d:fine Headsets an den eigens dafür entwickelten DPA-Dummys präsentiert. Mit der „d:facto II“ Serie hat DPA den pipa 2014 Award mehr als verdient gewonnen.

Für Field Recording interessant ist die „d:screet“ Serie mit verschiedenen sehr kleinen omnidirektionalen Mikrofonen. Chris Watson schwört auf diese Serie und befestigte schon vor einiger Zeit zwei davon auf einem Kleiderbügel aus Metall um ein portables Stereoset zu erhalten.

Die „d:dictate“ Serie bietet verschiedene Mikrofone fürs Recording. Vom typischen Richtmikrofon mit Superniere Richtcharakteristik (Shotgun) mit wechselbarer Kapsel bis zu kleinen Mikrofonsystemen mit externem Vorverstärkersegment und seitlich oder rückwärtig angebrachtem Kabel. Dabei sind alle Kapseln mit allen Vorverstärkern benutzbar, so Pulsen.

Neu in der Serie ist das ultrakompakte 4017C-R Shotgun Microphone, dass noch kleiner ist als das von uns im Test befindliche 4017B-R. Das schon jetzt im Handel erhältliche Richtmikrofon kommt in einem Set mit Rycote Windshield samt Fellwindschutz. Der Preis liegt bei 1.470,- EUR.

Mit „d:mension“ bietet DPA schließlich Surround Lösungen in Form von speziell zusammengestellten Surround Kits an und einem äußerst mobilen 5.1 Surround Mikrofon an.

Pulsen betonte übrigens, dass alle Mikrofone und deren Kapseln ausschließlich in Dänemark hergestellt werden, also „Made in Europe“ sind.

Am aktuellen Produkt Katalog für 2014 wird ersichtlich wie vielfältig die Produktpalette des dänischen Mikrofonherstellers geworden ist. Da ist für jede Aufnahmesituation etwas dabei.

Audio-Technica

Der japanische Traditionshersteller Audio-Technica präsentierte auf der Messe neben seinen bekannten Produkten für DJs und Studiorecording, auch Kopfhörer und Mikrofone für Broadcast und Production.

Die neue Generation Kopfhörer der M-Serie von Audio-Technica wurde bereits Ende Januar 2014 schon angekündigt und war nun auf der Messe erstmalig antestbar. Angelehnt am Klang und dem eigenen Design von Audio-Technicas hochgelobtem ATH-M50 Monitorkopfhörer, liefert die neue M-Serie mit dem ATH-M20x, ATH-M30x und ATH-M40x exzellente Audioqualität und herausragenden Komfort. Perfekt für lange Sessions, Studioanwendung oder den Musikgenuss unterwegs.

 

Die Modelle ATH-M20x, ATH-M30x und ATH-M40x sind ausgestattet mit 40 mm Treibern, Magneten aus seltenen Erden und CCAW-Schwingspulen. Weiterhin haben sie ein ohrumschließendes Design für exzellente Isolation in lauten Umgebungen.
Der ATH-M50x  (45 mm Treiber) besitzt exakt den gleichen Klangcharakter des originalen ATH-M50. Er bietet überdies neu überarbeitete Ohrpolster sowie drei verschiedene abnehmbare Kabel.

Die BP-Serie besteht aus diversen Mikrofonen für Broadcast und Production. Diese Produkte eigenen sich auf Grund ihrer hochwertigen Klangqualität und professionellen Verarbeitung sehr gut fürs Field Recording.

Vorgestellt wurden z.B. das BP4071L-Z, einem linearen Shotgun Mikrofon mit „Soft-Zep“ Windschutz, ähnlich der Rycote Softies. Praktisch ist hierbei gegenüber normalen Windschutzkörben, dass das Mikrofon hinten aus dem „Soft-Zep“ gezogen werden kann, um anderweitig benutzt zu werden. Dies spart eine Menge Zeit.

Das in einem robustem Gehäuse aus Aluminium befindliche Richtmikrofon bietet extrem enge Richtcharakteristik und einer Gesamtlänge von 53,9cm. Es ist ideal um entfernte Quellen einzufangen. Das BP4071 bietet dank seinem direkt gekoppeltem, symmetrischem Ausgang und dem übertragerfreien Konzept ein sauberes Signal, selbst bei hohem Schallpegel mit einem Frequenzgang von 20-18.000Hz. An Zusatzfunktionen sind ein 80 Hz Hoch-Pass-Filter und 10 dB Pad verbaut.

Das BP4027 MS Stereo Shotgun Microphone ist ein 38cm langes Stereo-Richtrohrmikrofon und wurde für die Olympischen Spiele entwickelt und kam dort über Jahre immer wieder zum Einsatz. Die eingebauten Kapseln verfügen über unabhängige Kondensatorelemente für Niere- und Acht-Richtcharakteristik, in M-S-Anordnung (Mid-Side) inklusive interner Matrix. Dies ermöglicht die Wahl zwischen breiter oder enger LR-Stereoausgabe. Natürlich darf ein Roll-Off-Filter bei 80 Hz nicht fehlen. Der Frequenzgang liegt bei 30-20.000 Hz.

Das BP4029-W iMS Stereo Shotgun Microphone ist ein Stereo-Richtrohrmikrofon und  umschaltbar zwischen M-S und LR-Stereofonie. Es hat einen Frequenzband von 40-20.000 Hz und ist mit einer Länge von 23,5cm ziemlich kompakt gebaut. Mitgeliefert wird noch ein Windcover.

Mit dem BP4025-F präsentierte Audio-Technica ein professionelles Field Recording Mikrofon in X/Y Richtcharakteristik mit Großmembrankapsel inklusive Störgeräuschentkopplung und Koinzidenz-Kapselkonfiguration für ein exaktes Stereobild. Dabei verträgt das Mikrofon sehr laute Schallquellen biss zu 155 db SPL.

Der Frequenzumfang liegt bei 20-17.000 Hz. Am Mikrofon selbst sind noch ein zuschaltbarer 80 Hz Trittschallfilter und ein 10 dB Pad eingebaut. Als Zubehör gibt es das „Fur Sock Windcover“, einem Fellwindschutz.

Bei den Studiomikrofonen haben wir schließlich noch ein interessantes Mikrofon entdeckt: Das AT2022 X/Y Stereo Microphone. Hierbei handelt es sich um ein äußerst schlankes X/Y Stereomikrofon mit zwei Elektret-Kondensatorkapseln mit Nierencharakteristik, die sich variabel in 90° oder 120° ausrichten lassen. Somit lässt sich das Stereobild enger oder breiter einstellen. Zum Transport lassen sich beide Kapseln komplett einklappen.

Das AT2022 kann neben Phantomspeisung auch über Batterie (1,5V Mignon) gespeist werden. Dem Mikrofon liegt neben der üblichen Tasche und der Stativhalterung auch eine gleich eine Batterie, einem Adapterkabel (XLR auf Miniklinke) ein Fellwindschutz bei.

Ambient Recording / Sound Devices

Der Münchner Importeur, Vertrieb und Hersteller Ambient Recording stellte auf seinem kleinen, aber feinen Stand einige neue Produkte von Sound Devices und aus eigenem Hause vor.

Mit dabei war Pat McConnel, Vice President of Sales bei Sound Devices. Er stellt uns neben dem im letzten Jahr veröffentlichten 12-Kanal-Mixer SD 664 mit integriertem Recorder, den erst in diesem Jahr erschienenen Sound Devices 633, dem „kleinen“ Bruder des 664. Dabei bietet dieser drei breitbandige Mikrophon/Line Inputs mit erstklassigen Vorverstärkern.

Der integrierte Rekorder zeichnet bis zu 10 Kanäle als WAV Files mit bis zu 192 kHz und 24 bit auf SD Card oder CompactFlash auf. Dabei kann der 633 sogar auf beide Medien gleichzeitig für ein Backup aufzeichnen. FieldRecording.de durfte, dank Ambient Recording, kurz nach Veröffentlichung den 633 exklusiv testen. Das Review wird in Kürze zu lesen sein.

Auch brandneu bei Ambient ist das ATM 216 DSLR, kurz „TinyMike“ genannt. Hierbei handelt es sich um ein Miniatur-Richtmikrofon. Es ist kaum größer als ein Kugelschreiber und wiegt nur 30g! Dabei bietet es kristallklaren Klang und benötigt keine zusätzliche Speisung oder Batterien, ideal für den Betrieb am Mic-Input einer DSLR-Kamera. Dazu verfügt das TinyMike über ein Kabel mit Miniklinke. Optional erhältlich sind weitere Anschlusskabel, u.a. auch ein aktives Adapterabel für den Anschluss über XLR-Stecker an einen Mixer bzw. Recorder mit 48 Volt Phantomspeisung.

Mitgeliefert wird die hocheffektive InVision Aufhängung von Rycote mit Hot Shoe Mount, für die Montage am Blitzschuh der Kamera und ein Schaumwindschutz. Ein Fellwindschutz ist optional erhältlich. Wir konnten uns in einem spontanen Kurztest des TinyMike an unserer Sony Alpha 37 von der Klangqualität überzeugen. Das TinyMike ist ab sofort zum Preis von 350,-€ (netto, zzgl. MwSt.) als ATM216 DSLR Kit, sowie 390€ (netto, zzgl. MwSt.) für das ATM216 PH Kit mit aktivem XLR-Adapter.

Ambient Recording vertreibt neben zahlreichem weiteren (Film-) Tonequipment auch Unterwassermikrofone, besser bekannt als Hydrophone. Gezeigt wurden die beiden Modelle TC4042 und das TC4032. Beide sind äußerst empfindlich bis zu -173 dB und verfügen über einen für Hydrophone sehr breiten Frequenzgang, sowie eingebautem 20 dB Vorverstärker.

Timo Klinge, Marketing Manager bei Ambient Recording GmbH, ließ uns wissen, dass es noch in diesem Jahr neue Modelle geben wird. Diese unterscheiden sich zu den Vorgängern auch im Preis. Die aktuellen Modelle verwenden äußert hochwertige, teure Militärtechnik, die einen Frequenzgang bis in den Ultraschallbereich bei 120 kHz ermöglicht. Dies ist für normale Recordings unnötig. Wir sind gespannt!

TASCAM

TEAC Europe präsentierte neben den Tascam Field Recordern DR-05, DR-07mkII, DR-40, DR-100mkII, DR-680 und HD-P2 (einem beliebten Klassiker von Tascam) aus dem Bestandssortiment auch neue Produkte, wie den HS-P82, einen professionellen 8+2 Spur Recorder mit optionaler Fader- und Steuereinheit RC-F82. Das Schlachtschiff ist auf Grund der Größe und des Gesamtgewichts wohl eher für den Filmtonbereich und Musikrecording gedacht.

Der Recorder besitzt 8 XLR Mikrofonvorverstärker mit 48 Volt Phantomspeisung, 8 AES/EBU Ein- und Ausgänge, besitzt einen SMPTE-Timecodeein-/ausgang, Tastaturanschluss. Der HS-P82 zeichnet 8 Spuren mit bis zu 96 khZ/24 Bit, oder 4 Spuren bis zu 192 kHz/24 Bit auf. Dabei unterstützt er das Broadcast-Wave-Format (BWF) mit iXML-Metadaten. Er besitzt zwei CompactFlash Card Slots für Backup-Aufzeichnung oder nahtlosen A/B-Übergang. Der Preis des HS-P82 liegt bei stolzen 5.490,- EUR.

Für Die Nachbearbeitung am Rechner bietet Tascam die neuen USB 2.0 Audiointerfaces US-322 und US-366 für Mac und PC an. Beide bieten jeweils zwei XLR-Anschlüsse mit Mikrofonvorverstärker und Phantomspeisung, Instrumenteneingänge für Gitarre bzw. Bass, Lineausgänge in Klinge und Cinch, Kopfhöreranschluss und eine Mixeranwendung mit eingebauten Effekten und Loop-back-Funktion.

Das US-366 bietet zusätzlich neben koaxialen und optischen Digitalein- und ausgängen eine Abtastrate von bis zu 192 kHz bei 24 Bit Quantisierung. Im Lieferumfang befindet sich bei beiden die Software Cubase LE6 von Steinberg. Die unverbindliche Preisempfehlung für das US-322 liegt bei 149,- EUR, beim US-366 bei 169,- EUR.

Wer es etwas mehr „High-End“ haben will, kann zum neuen zweikanaligen UH-7000 greifen, einem USB 2.0 Audio Interface, das auch als Stand-Alone High-End A/D Converter genutzt werden kann. Es bietet neben zwei analogen Mikrofoneingängen, zwei analoge Ausgängev (jeweils XLR) und digitale AES/EBU Anschlüsse. Dabei wurde auf höchste Qualität aller Bauteile geachtet. Das ganze ist zum Preis von 629,- EUR erhältlich und verfügbar ab Ende März 2014.

Zoom

Zoom stellte auf dem Stand von Distributor Sound Service u.a. den von uns kürzlich getesteten Zoom H6 Field Recorder vor. Hier war für uns auch erstmals die Shotgun- und die XLR/Klinge Combo-Kapsel zu sehen.

 

 

 

Der kürzlich angekündigte Zoom H5 war jedoch leider nur als Prototyp hinter Glas zu bestaunen. Scheinbar ist dieser noch nicht in Produktion gegangen. Ab wann der H5 verfügbar sein wird und zu welchem Preis war noch nicht zu erfahren. Wir bleiben für euch dran!

SONY

Stellte neben dem kleinen PCM-M10 Field Recorder den Nachfolger des beliebten PCM-D50 vor. Sonys neuer Field Recorder PCM-D100 ist mit einem eingebauten 32 GB Flash-Speicher ausgestattet und unterstützt die Aufnahme und Wiedergabe des hochauflösenden linearen 192 kHz/24-Bit-PCM-Audio Formats. Zudem ist der  PCM-D100 mit 2,8 MHz/1-Bit Direct Stream (DSD) kompatibel. Das Gerät ist ab sofort zum Preis von 899,- EUR verfügbar.

Aber auch passende Mikrofone aus dem aktuellen Produktkatalog wurden vorgestellt. U.a. dabei das ECM-VG1 Shotgun Electret Consender Microphone, sowie das ECM-680S MS Stereo Shotgun Mikrophone, und weitere. Das ECM-VG1 stellt dabei das Topmodell dar und kommt mit einem neu entwickelten Fellwindschutz.

Sennheiser

Sennheiser hatte seinen Stand dies Jahr ganz dem Musikmachen verschrieben, sodass leider keine Kopfhörer und Mikros aus den professionellen Serien zu sehen waren. Jedoch gab es eine interessante Neuheit: Den brandneuen Studiokopfhörer „HD6 MIX“. Hierbei handelt es sich um eine abgewandelte Variante der DJ-Versionen „HD8 DJ“ und „HD7 DJ“, spezialisiert auf Studioarbeiten. Der „HD6 MIX“ bietet ausgewogenen und präzisen Sound und schirmt Außengeräusche dank seiner ohrumschließenden Hörmuscheln in spezieller Ellipsen-Form sehr gut ab. Das macht ihn zudem ideal fürs Field Recording.

Der Sennheiser „HD6 MIX“ kommt in einer hochwertigen Schutztasche inklusive zwei unterschiedlichen Kabeln, einmal glatt und einmal als Spiralkabel. Beide sind drei Meter lang, mit sauerstofffreiem Kupfer hergestellt und kevlarbeschichtet. Weiterhin liegen dem Kopfhörer zwei Ohrpolster bei, einmal mit Velours und einmal Kunstleder. Ein erster Test auf der Messe zeigt, dass der Kopfhörer ziemlich bequem ist und wirklich gut klingt. Wir werden ihn sicher bald für euch testen.

Der „HD6 MIX“ ist ab sofort im Fachhandel und im Sennheiser Onlineshop zum Preis von 249,- EUR erhältlich.

Neumann

Neumann präsentierte, genauso wie Sennheiser, größtenteils Studiomikrofone, wie das neue TLM 107. Jedoch fanden wir auch einige hochwertige Kleinmembraner, wie diverse Stereo Setups mit Mikrofonen der KK und KM Serie. Auch das KM 184, ein komplett digital arbeitendes Mikrofon samt dem DMI-2 Digital-Interface wurden gezeigt.

Beyerdynamic

Der deutsche Hersteller Beyerdynamic feiert dieses Jahr sein 90jähriges Jubiläum. Dazu gibt es eine Sonderedition des dynamischen Mikrofons „M 88 TG“, sowie eines bis dato noch nicht genannten Kopfhörers mit Tesla-Technologie.

Auf dem Messestand wurden zahlreiche aktuelle Produkte wie Kopfhörer und Mikrofone vorgestellt. Fürs Field Recording jedoch gab es keine Produktneuheiten zu sehen. Beyerdynamics Produkte wie z.B. der DT-770 Pro Studiokopfhörer sind aber auch unschlagbar!

Hearsafe

Der deutsche Hersteller für Gehörschutz- und In-Ear Monitoring-Systeme präsentierte sich und seine aktuelle Produktpalette auf einem Kleinen Stand am Eingang von Halle 5.1. Dabei war es möglich zum Messepreis einen Abguss seiner Ohren für ein individuell angepasstes System erstellen zu lassen.

Was hat das mit Field Recording zu tun? Nun, für Field Recordisten ist ein gesundes, gut hörendes Ohr enorm wichtig. Und so ein Gehörschutz lässt sich dank auswechselbarem Filter auch prima als In-Ear für Abhörzwecke benutzen, wenn man nicht mit einem Kopfhörer arbeiten will. Auch Sonderanfertigungen sind möglich. Dabei wäre ein binaurales Mikrofonset durchaus nicht unmöglich für Gründer Eckhard Beste.

Roland Systems Europe

Roland Systems Europe stellte neben zahlreichen Audioprodukten wie der neuen Digitalkonsole „M-200i“ auch seine aktuelle Riege an Field Recordern vor. Dabei waren die drei Topmodelle R-26, R-44 und R-88. Der neueste Recorder aus dem Trio ist das Schlachtschiff R-88. Zu einem Preis von 2.379 EUR erhält man einen 8-Kanal Recorder und Mixer, der auf SD Card mit bis zu 192 kHz und 24 Bit unkomprimiert aufzeichnen kann. Gleichzeitig kann er auch als USB Audiointerface genutzt werden. Der R-88 bietet zudem SMPTE Timecode für Videosync.

Ob es dieses Jahr noch neue Recorder geben wird, oder Produktpflege betrieben wird, konnten wir leider nicht erfahren.

Sommer Cable

Die deutsche Kabelmanufaktur Sommer Cable präsentierte auf einem recht großen Stand seine gesamte Palette an hochwertigen Kabeln und Anschlusstechnik. Sommer Cable produziert nicht nur Standardware, sondern bietet auch individuell konfektionierte Kabel an. Dabei erhält jedes Kabel 3 Jahre Garantie und das Qualitätssiegel „Made in Germany“.

Neu sind neben den Signature-Editionen (z.B. ein Instrumentenkabel von Rammstein-Gitarrist Richard Kruspe) gasgeschäumte Kabel, was eine noch bessere Haltbarkeit und Schirmung garantieren soll. Sommer Cable verarbeitet ausschließlich hochwertigstes, sauerstofffreies Kupfer und Buchsen bzw. Stecker von Neutrik und Hicon.

Ein Fotoalbum mit weiteren Impressionen der Messen findet Ihr auf der Facebook-Page von FieldRecording.de

Links:

Musikmesse: musik.messefrankfurt.com

DPA: www.dpamicrophones.com

Audio-Technica: eu.audio-technica.com/de

Ambient Recording: www.ambient.de

Sound Devices: www.sounddevices.com

Tascam: www.tascam.eu/de

Zoom: www.zoom.co.jp

Sony: hwww.sony.de/pro/products/broadcast-products-professional-audio

Sennheiser: www.sennheiser.de

Neumann: www.neumann.com

Beyerdynamic: www.beyerdynamic.de

Hearsafe: www.hearsafe.de

Roland Systems Europe: www.rolandsystemsgroup.eu/de

Sommer Cable: www.sommercable.com

Sebastian-Thies Hinrichsen

Sebastian-Thies Hinrichsen

Gründer, Betreiber und Chefredakteur von FieldRecording.de. Zudem Field Recordist und offizielles Mitglied der Wildlife Sound Recording Society. Profi mit mehrjähriger Erfahrung in Sachen Musik, Klanggestaltung, Tontechnik und Field Recording.