Field Recordings liefern Grundlage für den Soundtrack von Looper

Looper ist ein US-amerikanischer Actionfilm von Rian Johnson aus dem Jahr 2012. Nathan Johnson war der veranwortliche Komponist und gleichzeitig auch sein eigener Sound Designer. Denn Johnson hat nicht wie sonst üblich nur Klänge aus der Konserve benutzt, sondern mit passend zum Thema erstellten Field Recordings eigene Instrumente hergestellt, die die rhythmischen und melodischen Grundlagen seines Soundtracks darstellten.

Wie ich darauf komme? Ich habe gestern den Film gesehen (übr. sehr empfehlenswert) und unter Extras ein mehrteiliges Making-Of des Soundtracks entdeckt. Im ersten Teil geht Nathan Johnson auf die Erstellung der Field Recordings als Grundlage für die daraus erstellten Instrumente in Native Instruments KONTAKT ein.

Schon während des Drehs begann Johnson mit seinem Team Field Recordings u.a. an den Drehorten anzufertigen. Weitere wurden in alten Industriehallen, Parkhäusern und im Studio mit Gegenständen aus dem Baumarkt erstellt. Dabei wurden viele Materialien aus den Locations im Film aufgegriffen und finden sich somit auch klanglich wieder. Dazu ging Johnson ganz simpel im Baumarkt einkaufen und testete vor Ort die verschiedensten Dinge auf ihr Klangpotential aus. Dabei ist in den Making-Of Videos zu sehen, dass Johnson einen Großteil der Aufnahmen mit dem portablen Field Recorder SONY PCM-D50 gemacht hat. 

Die weiteren Teile des Making-Ofs finden sich alle bei Vimeo: http://vimeo.com/44904739 und http://vimeo.com/49516704

Mehr Informationen zu Looper gibt es auf der Webseite des Films: www.loopermovie.com

Der Blog von Nathan Johnson findet sich hier:  nathanjohnson.tumblr.com

 

Sebastian-Thies Hinrichsen

Sebastian-Thies Hinrichsen

Gründer, Betreiber und Chefredakteur von FieldRecording.de. Zudem Field Recordist und offizielles Mitglied der Wildlife Sound Recording Society. Profi mit mehrjähriger Erfahrung in Sachen Musik, Klanggestaltung, Tontechnik und Field Recording.